Behandlung von Krampfadern

Krampfaderoperationen

Besonders wenn Sie abends Schmerzen und Spannungen in den Beinen verspüren, Kapillarbildungen in Ihrem Beinbereich und purpurne Flecken und Schwellungen an Ihren Knöcheln auftreten, sie eine trockene Haut, Rötungen und Juckreiz haben oder subkutane Blutungen haben und die Genesung länger dauert, sollten Sie sich auf jeden Fall an einen Herz-Kreislauf-Spezialisten wenden.

Was sind Krampfadern?

Ihre Venen sind mit Einwegventilen ausgestattet, die den Blutfluss in Ihr Herz ermöglichen. Wenn diese Klappen beschädigt oder schwach sind, können sie ihre Arbeit nicht gut erledigen und das Blut sammelt sich in Ihren Venen.
Dadurch schwellen die Gefäße an und es können Krampfadern entstehen. Als Krampfadern werden die Beinvenen definiert, die durch Dehnung und Schlängelungen gekennzeichnet sind.

Warum treten Krampfadern auf?

  • Erbliche Veranlagung
  • Langes ununterbrochenes stehen
  • Schwangerschaft, Verwendung von Antibabypillen, hormonelle Ursachen
  • Adipositas (Fettleibigkeit)
  • Beinschaden durch Operation oder Unfall
  • Vorhandensein anderer Krankheiten (Krankheiten, die den intraabdominalen Druck erhöhen, Tumore und dergleichen)

Was sind die Symptome von Krampfadern?

  • Schmerzen, Schwäche und Schweregefühl in den Beinen, besonders am Abend und nach körperlichen Anstrengungen
  • Auftreten von Besenreiser
  • Schwellungen und bläuliche Flecken an den Knöcheln
  • Hautrötung, Juckreiz und Trockenheit die als Stauungsdermatitis oder venöses Ekzem bezeichnet werden.
  • Blutungen, die spontan auftreten oder sich manchmal nach sehr kleinen Stößen unter der Haut bilden, die jedoch ziemlich lange brauchen um zu heilen.
  • Bei einigen Patienten kollabiert die Knöchelhaut aufgrund der Verhärtung des darunter liegenden Fettgewebes
  • Unruhiges Beinsyndrom in einigen Fällen zusätzlich zu der vorliegenden Tabelle

Typen von Krampfadern

Es gibt 4 Typen von Krampfadern;

1) Netzvarikosis

Diese als Teleangiektasie bezeichneten Venen befinden sich auf der Hautoberfläche. Sie haben einen Durchmesser von 1 mm oder weniger. Sie sind nicht tastbar. Sie sind in der Regel rötlich. Regional handelt es sich um gebräuchliche lineare Formationen, die Stern- oder Spinnennetzen ähneln und das gesamte Bein bedecken können.

2) Retikuläre Varikosis

Krampfadern von weniger als 4 mm Durchmesser, leicht geschwollen, bläulich gefärbt, schwer zu tasten.

3) Krampfadern der großen Venen (Stamm- und Seitenastvarikosis)

Sie haben einen Durchmesser von mehr als 3 mm. Kleine und große Vena saphena sind große Krampfadern, die große breite Schlängelungen bilden, die durch abtasten und mit blosem Auge leicht sichtbar sind. Da sie unter der Haut liegen, ändern sie normalerweise die Hautfarbe nicht, aber die grünliche Farbe des Gefäßes schein durch die Haut durch. Sie sind von außen zu erkennen und treten beim Stehen hervor. Sie verschwinden, wenn Sie sich hinlegen und die Beine anheben.

4) Tiefe Venenvarizen

Diese Venen befinden sich in der tiefen Beinschicht. Daher sind Krampfadern von außen nicht sichtbar, können jedoch Ödeme und Durchblutungsstörungen im Bein verursachen.

Wie werden Krampfadern diagnostiziert?

Der Patient wird zuerst untersucht. Mit Hilfe der Schalldoppler-Untersuchung und der Farbduplex-Sonographie werden personenbezogene Varikose-Kartierung erstellt, die zu 99% Diagnosen ermöglichen.
Mit den durchgeführten Untersuchungen werden sehr wichtige Informationen über Gefäße und tiefe Venen wie Durchmesser, die Funktionen der darin befindlichen Klappen und die Bewegungen des vorbeiströmenden Blutes ermittelt.

Wie werden Krampfadern behandelt?

Behandlung von Krampfadern mit Sklerotherapie

Es ist auch als Nadelpunktionsbehandlung bekannt. Bei der seit über 80 Jahren angewandten Methode werden Sklerosierungsmittel (in der Regel Natriumchlorid) mit sehr feinen Nadeln in die Gefäße injiziert. Dieses Material beschädigt die innere Oberfläche des Gefäßes und verklebt die Wände.

Da das Blut aufgrund der verklebten Wände weiterfließen kann, wird das Gefäß unsichtbar und wird im Laufe der Zeit vom Körper absorbiert und abgebaut.

Die Frage ist, ob es für unseren Körper in Ordnung ist, diese Gefäße zu zerstören. Da es sich um Gefäße handelt, die normalerweise nicht beim Menschen anzutreffen sind und keine Funktion haben, ist es unschädlich, wenn sie zerstört werden.

Sklerotherapie Behandlungen dauern 10-15 Minuten und werden in der Regel in einer Woche durchgeführt. Die Anzahl der verödeten Gefäße in jeder Behandlung hängt von ihrem Durchmesser, der Menge des Arzneimittels und dem allgemeinen Zustand des Patienten ab.

Nach der Behandlung werden spezielle Strümpfe getragen und man sollten 15-20 Minuten lang gehen. Diese speziellen Strümpfe sollten 3 Tage lang ununterbrochen, außer dem Baden, getragen werden.

Unmittelbar nach der Behandlung ist eine Schwellung der entsprechenden Gefäße festzustellen. In dieser Region können mit der Zeit allmählich abklingende Blutergüsse und selten Verkrustungen auftreten.

60-80% der unerwünschten Gefäßbildung können durch Sklerotherapie beseitigt werden. Kapillaren verschwinden innerhalb von 3-6 Wochen und große Gefäße innerhalb von 3-4 Monaten. Nur 10 Prozent der Patienten sprechen nicht auf die Behandlung an. Bei diesen Personen muss die Behandlung möglicherweise wiederholt werden.

Behandlung von Krampfadern mit Radiofrequenz

Bei dieser Methode wird eine Nadel in die erkrankte Vene in der Kniehöhe des Patienten eingeführt und die Symptome und Beschwerden, die verursacht werden, werden elimieniert. Die Radiowellentherapie ist ein modernes und besonders sanftes Katheterverfahren zur Behandlung von Krampfadern.

Zusätzlich werden die Kapillarkrampfadern mit Hochfrequenzenergie von der Haut aus verödet. Auch sehr dünne Kapillaren, die nicht für die Sklerotherapie geeignet sind, können durch diese Methode behandelt werden.

Varikose Operation mit Laser

Bei diesem Verfahren, dass mittels eines Katheters in die oberflächliche Vene eingeführt wird, wird die erkrankte Vene mit Laser behandelt, der hohe Wärme abgibt. Auf diese Weise wird das Gefäß von innen verödet und verschlossen. Ein Einschnitt ist nicht erforderlich.

Konventionelle chirurgische Behandlung von Varicosis

Bei der konventionellen chirurgischen Behandlung (Stripping) werden oberflächliche Venen entlang des Knöchels und der Leiste durch Einschnitte entfernt. In der Regel werden auch vergrößerte Seitenäste (Packungen) im unteren Kniebereich durch getrennte Einschnitte entfernt.

Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 45 Minuten. Der Patient muss in der Regel eine Nacht im Krankenhaus bleiben. Er kann noch am selben Tag aufstehen und gehen. Es wird empfohlen, übermäßige Aktivitäten für eine Woche zu vermeiden.

Wie kann man Krampfadern vorbeugen?

Vor der Entstehung der Krampfadern können Maßnahmen wie z.B. sportliche Betätigung, Anheben der Beine oder das Tragen von speziellen Strümpfen vorbeugen bzw. frühzeitig helfen. Wenn Sie jedoch über das Aussehen Ihrer Venen besorgt sind, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Einige Vorsichtsmaßnahmen für Krampfadern:

  • Vermeiden Sie langes Stehen
  • Trage Sie während der Schwangerschaft Stützstrümpfe
  • Gehen Sie regelmäßig Spazieren
  • Heben Sie die Beine abends für etwa eine halbe Stunde in die Höhe
  • Vermeiden Sie extreme Hitze
  • Waschen Sie Ihre Beine mit kaltem Wasser
  • Vermeiden Sie Hormontabletten
  • Vermeiden Sie Übergewicht

Welchen Probleme bereiten Krampfadern?

Im Allgemeinen sind die meisten Krampfadern gutartig. Sehr schwere Krampfadern können aufgrund von Durchblutungsstörungen der Beine schwerwiegende Probleme verursachen.

Sie verursachen Schmerzen, Müdigkeit, Unfähigkeit, lange Zeit zu stehen oder zu gehen, was zu einer Beeinträchtigung der Arbeitskraft und der Lebensqualität führt.

Besonders in späteren Jahren können aufgrund von leichten Auswirkungen schwerwiegende Blutungen auftreten. Sie können zur Bildung von Blutgerinnseln in den Venen führen, die als Thrombophlebitis bezeichnet werden. Dieser Zustand tritt meist in oberflächlichen Gefäßen auf. Wenn jedoch tiefe Venen betroffen sind, kann dies schwerwiegende Folgen haben, wie z. B. eine Lungenembolie.

Geschwüre, die auftreten können, können zu Infektionen führen, die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen. Geschwüre werden zwar selten gesehen, können sich aber in Krebs verwandeln.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Etappen von Krampfadern?

Die Etappen von Krampfadern werden nach den Untersuchungsergebnissen, Veränderungen der Haut und der strukturellen Störung der Venen wie folgt eingestuft:

  • Es ist nicht sichtbar, aber es bestehen Beschwerden
  • Spinnennetzartige Kapillaren
  • Schlängelungen auf der Haut
  • Schwellung und Ödeme in der unterhalb der Knie
  • Haut- und Farbveränderungen, Ekzeme
  • Heilende Krampfaderwunden
  • Schwer heilende offene Krampfaderwunden, aktive Geschwüre

Warum sind Frauen häufiger betroffen?

Krampfadern treten aufgrund der Wirkung von Hormonen und der Schwangerschaft bei Frauen viel häufiger auf. Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, erhöhte Flüssigkeitsmenge und der Druck des Babys im Bauchinneren erhöhen den Druck in den Venen und verursachen Krampfadern. Außerdem können auch Antibabypillen die Bildung von Blutgerinnseln in den Venen begünstigen.

Sind auch Männer von Krampfadern betroffen?

In der Regel geht man davon aus, daß Krampadern nur bei Frauen auftreten. Es tritt auch bei Männern auf, obwohl es weniger häufig ist als bei Frauen. Genetische Veranlagung, Bewegungsmangel und Übergewicht sind die Hauptursachen für Krampfadern.

Kann es nach der Behandlung erneut zu Krampfadern kommen?

Aufgrund der strukturellen Natur der Krankheit, insbesondere bei Kapillarvarizen, können außerhalb des behandelten Bereichs neue Formationen auftreten. Bei der oberflächlichen Venenbehandlung kann ein Rezidiv aufgrund der genauen Bestimmung, korrekten Behandlung und Nachuntersuchung der erkrankten Gefäße mittels Ultraschall äußerst selten sein.

Was sind Kompressionsstrümpfe?

Bei richtiger Anwendung der Kompressionsstrümpfe minimieren sie das Fortschreiten der Krampfadern und Begünstigen die schnellere und nachhaltige Heilung von behandelten Krampfadern. Wenn Sie aufgrund Ihrer Arbeit oder Ihres sozialen Lebens lange Zeit stehen müssen, sollten Sie Kompressionsstrümpfe tragen. Diese speziellen Kompressionsstrümpfe reduzieren Ihre Beschwerden aufgrund von Krampfadern und erhöhen Ihre Lebensqualität.

Um die Luftzirkulation und die Schweißbildung auszugleichen, werden heutzutage Kompressionsstrümpfe je nach Jahreszeit aus verschiedenen Stoffen hergestellt.